Illustration eines Thunfischs
Thunfisch
Thunfische haben eine so hohe Muskelaktivität, dass ihre Körpertemperatur – im Gegensatz zu der anderer Fische – über der des Wassers liegt.

Beschreibung

Thunfische sind Wanderfische, die bei der Nahrungssuche sehr weite Strecken bis zu 160 Kilometer pro Tag zurücklegen und als Räuber auf der Jagd Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 75 Kilometer pro Stunde erreichen können. Praktisch der ganze Antrieb kommt aus der schnellen Bewegung der sichelförmigen Schwanzflosse. Thunfische haben fast keine seitlichen Bewegungen – diese Art der Fortbewegung ist einmalig unter den Knochenfischen. Thunfische haben kaum Schuppen und eine spitze Rückflosse mit harten Strahlen. Ihre elegante Körperform lässt sie geschmeidig durch das Wasser gleiten. Der Thunfisch ist neben dem Schwertfisch der einzige Fisch, dessen Körpertemperatur nicht der Umgebungstemperatur im Wasser entspricht, sondern 6 bis 12 Grad darüber liegen kann. Geschuldet ist dies der Wärme, die durch die Aktivität der großen Muskelmasse entsteht und die in das Körperinnere abgeleitet wird. Die Tiere leben in der Regel in kleineren Gruppen zusammen, halten sich vornehmlich an der Wasseroberfläche auf und ernähren sich von kleineren Schwarmfischen. Im Verhältnis zu dem recht imposanten Körper scheint das Maul des Thunfisches zu klein zu sein. Auch seine Zähne sind winzig. Um ein Beispiel zu geben: Der Gelbflossen-Thunfisch kann bis zu 2,4 Meter lang werden und bei einem maximalen Lebensalter von neun Jahren ein Gewicht von 200 Kilogramm erreichen.

Vorkommen

Gelbflossen-Thunfische, eine Art, die wirtschaftlich besonders relevant ist, sind in tropischen und subtropischen Meeren weltweit zu finden.

Fangmethoden

In der Berufsfischerei werden Ringwadennetze und Langleinen benutzt. Für den Weltmarkt wird ein Großteil des Bedarfes im Pazifik, in den chinesischen und japanischen Gewässern sowie an den amerikanischen Atlantikküsten gefangen. Zu den großen Fangnationen zählen darüber hinaus Indonesien, Taiwan, Mexiko und Spanien.

Saison

Die Laichzeit der in den subtropischen Zonen lebenden Gelbflossen-Thunfische ist im jeweiligen Sommer. In tropischen Gewässern laicht Thunfisch das ganze Jahr über und ist deshalb durchgehend im Handel erhältlich.

Geschmack

Roher Thunfisch fühlt sich auf der Zunge ein wenig wie Marzipan an. Sein Geschmack erinnert an zartes Kalbsfilet mit einem milden salzigen Aroma. Das Fleisch hat je nach Art des Thunfisches und je nachdem, von welcher Körperpartie es stammt, eine hell- bis dunkelrote Farbe. In Deutschland ist Thunfisch vor allem als Dosenware gefragt.

Zubereitung

Thunfischfilets oder –steaks eignen sich sehr gut zum Grillen oder Braten. Allerdings sollte man darauf achten, dass die Garzeit nicht zu lange dauert, damit das Thunfischsteak im Kern saftig bleibt. Thunfisch schmeckt auch als Carpaccio, Tatar oder Sashimi hervorragend. Für die rohe Zubereitung aber unbedingt Thunfisch in Sushiqualität kaufen!

Schon gewusst ...

... dass entgegen der allgemeinen Wahrnehmung der Thunfisch nicht generell vom Aussterben bedroht ist? Betroffen sind nur bestimmte Arten wie der Rote Thun und der südliche Blauflossenthun.

... dass das Alter von Thunfischen, ähnlich einem Baum, an den Jahresringen im Querschnitt der Rückenwirbel ablesbar ist?

Übersetzung

Thunnus albacares
Gelbflossen-Thun, Thunfisch
Yellowfin tuna
albacore, thon albacore
rabil, atún de aleta amarilla
tonno

Nährwerte

100 g frischer Gelbflossen-Thun (verzehrbarer Anteil)

Energie

444 Kilojoule
106 Kilokalorien

Grundzusammensetzung

Wasser: 74 %
Eiweiß: 24,3 %
Fett: 0,4 %

Fettsäuren

EPA: 10 mg
DHA: 65 mg

Mineralstoffe

Natrium: 43 mg
Kalium: 450 mg
Calcium: k. A.
Magnesium: 37 mg

Spurenelemente

Jod: 14 µg
Selen: 74 µg
Zink: 500 µg

Vitamine

Vitamin B12: 5,8 µg
Vitamin D: 6 µg

Quelle: STANDARD TABLES OF FOOD COMPOSITION IN JAPAN (5. revidierte und ergänzte Auflage)