Sushi-Pizza

Wer sich zwischen Sushi und Pizza nicht entscheiden kann, wird unsere Sushi-Pizza lieben: Hosomaki mit Lachs als Rand und belegt mit Reis, Thunfisch, Ananas und Radieschen. Das muss ausprobiert werden!
  • Leicht
  • 30 min

Drucken
Teilen

Produkte online kaufen


Schritte

  • 1

    Zunächst die Zutaten für die Sushi-Pizza vorbereiten: Lachsfilet in längliche Streifen von ca. 10 x 10 mm Stärke schneiden. Radieschen putzen und in sehr feine Scheiben schneiden. Ananasscheibe gegebenenfalls vom Strunk befreien und in kleine Stücke von ca. 8 mm schneiden. Thunfisch ebenfalls in ca. 8-10 mm schneiden. Die eine Hälfte der Noriblätter der Breite nach halbieren und die andere in Form eines Pizzastückes – zu einem Dreieck – schneiden.

  • 2

    Für den Rand die Hosomaki rollen: Dafür die rechteckigen Noriblätter nehmen und mit der rauen Seite nach oben auf die Bambusmatte legen. Die Finger mit etwas kaltem Wasser anfeuchten und den Reis gleichmäßig darauf verteilen. Dabei am oberen Rand ca. 1 cm frei lassen. Lachsstreifen mittig auf dem Sushireis des Quadrats platzieren. Nun die Rolle fest aufrollen. Mit den drei weiteren Rollen ebenso verfahren und bis zur weiteren Verarbeitung in den Kühlschrank legen.

  • 3

    Nun den Pizzaboden zubereiten: Dreieckiges Noriblatt mit der rauen Seite nach oben auf die Matte legen. Reis mit angefeuchteten Fingern auf dem Blatt verteilen und ebenfalls am oberen Rand ca. 1 cm langen Streifen frei lassen. Mit den restlichen Noriblättern ebenfalls so verfahren. Die Pizzaböden nun mit Radieschen-, Ananas- und Thunfischwürfeln belegen und mit Kaviar, Aioli und gezupfter Kresse garnieren.

  • 4

    Die Hosomakirollen aus dem Kühlschrank nehmen und auf dem freien Rand des Pizzabodens legen. Die Rolle gegebenenfalls mit etwas Wasser beträufeln, damit die beiden Teile besser aneinander kleben. Sushi-Pizza mit Salz würzen und servieren.