Mousse vom Räucherfisch mit Nussbrot

Alleine der Name klingt schon edel und er hält, was er verspricht. Die Räucher|forellen|mousse mit Krabben ist ein elegantes Häppchen für Gäste.
  • Schwer
  • 15 min
  • 45 min

Drucken
Teilen

Zutaten

Portionen

Produkt online kaufen

Forellen-Filets
Geräuchert · ca. 2 kg

Schritte

  • 1

    Karotte und Schalotte schälen und in möglichst kleine Würfel schneiden. Im Olivenöl ca. 5 Minuten andünsten und mit Salz und Pfeffer würzen. Topf vom Herd nehmen und die Gemüsewürfel gut auskühlen lassen.

  • 2

    Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Forellenfilets mit Crème fraîche fein pürieren. Sahne steif schlagen und ein Drittel davon unter die Forellencreme heben. Gelatine in einem kleinen Topf schmelzen, mit 2 EL Forellencreme verrühren, dann die Gelatine gleichmäßig unter die restliche Forellencreme rühren. Ca. 15 Minuten im Kühlschrank „anziehen“ lassen.

  • 3

    Inzwischen Dill fein hacken und mit den Krabben und Gemüsewürfeln mischen. Zuerst die restliche geschlagene Sahne vorsichtig unter die Forellencreme heben, dann die Krabbenmischung unterheben.

  • 4

    Forellenmousse für mindestens 3 Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank stellen, bis die Masse stichfest ist.

  • 5

    Zwei Esslöffel in heißes Wasser tauchen und aus der Forellenmousse Nocken stechen. Nach Belieben auf Blattsalat oder auf Nussbrot anrichten.