Flambiertes Lachs-Tataki

Ein Traum für jeden Sushi-Liebhaber: Flambiertes Lachs-Tataki mit selbstgemachter Ponzusauce, Wasabi-Mayonnaise und Rettichsalat – auf die Stäbchen, fertig, los!
  • Fortgeschritten
  • 40 min

Drucken
Teilen

Zutaten

Portionen
  • 4
  • 1/2
    Rettich
  • 10
    Radieschen
  • 1 TL
    Chiliflocken
  • 1 EL
    Salz
  • 4 EL
    Zucker
  • 4 EL
    Reisessig
  • 200 ml
    Wasser
  • 2 EL
    Mayonnaise
  • 1 TL
    Wasabipaste
  • 2 EL
    Puderzucker
  • 50 ml
    Mirin (süßer Reiswein)
  • 100 ml
    Sojasauce
  • 50 ml
    Orangensaft
  • 50 ml
    Limettensaft
  • Sonnenblumenöl zum Anbraten
  • Bunsenbrenner

Produkt online kaufen

Express

Schritte

  • 1

    Rettich schälen und in sehr dünne Scheiben hobeln. Radieschen ebenfalls sehr dünn hobeln. Chiliflocken zusammen mit Salz, Zucker, Reisessig und dem Wasser aufkochen. Abkühlen lassen und den Rettich und die Radieschen damit marinieren.

  • 2

    Für die Wasabi-Mayonnaise einfach Mayonnaise mit dem Wasabi glattrühren. Wer es etwas schärfer mag, verwendet etwas mehr Wasabi.

  • 3

    Nun Ponzusauce vorbereiten: Dafür Puderzucker und Mirin zusammen aufkochen und anschließend Sojasauce, Orangen- und Limettensaft unterrühren. Die Hälfte der Ponzusauce einkochen bis nur noch 4 Esslöffel übrig sind.

  • 4

    Lachsfilets auf ein geöltes Backblech legen und mit dem Bunsenbrenner abflämmen bis sich deutliche Röstaromen bilden. Der Lachs sollte von oben leicht knusprig und von innen noch roh sein. Lachs-Tataki mit der reduzierten Ponzusauce glasieren und in 2 cm dünne Scheiben schneiden. Geflämmtes Lachs-Tataki mit Rettichsalat, Ponzusauce und Wasabi-Mayonnaise servieren.