Gedämpfter Steinbutt mit Kaisergranat

Ein pannensicheres Einsteiger-Risotto: das Erbsenpüree macht es automatisch cremig und durch die edle Fischauflage sieht es total gekonnt aus.
  • Fortgeschritten
  • 40 min

Drucken
Teilen

Zutaten

Portionen
  • 600 g
    Steinbuttfilet ohne Haut
  • 8
  • 80 g
    Schalottenwürfel
  • Olivenöl
  • 240 g
    Risotto-Reis
  • 100 ml
    Weißwein
  • 200 ml
    Gemüsebrühe
  • 80 g
    Butter
  • 200 g
    TK-Erbsen
  • 40 g
    Parmesan, gerieben
  • Salz
  • Pfeffer
  • Saft einer Zitrone
  • 1
    Lorbeerblatt
  • 1 Stange
    Zitronengras
  • Basilikum

Produkt online kaufen

Express
Kaisergranat · ganz · 8-12 Stk.
Tiefgekühlt · 8-12 Stück, ca. 800 g

Schritte

  • 1

    Für das Risotto 40 g Schalotten in Olivenöl anschwitzen, kurz danach den Reis dazugeben und mitschwitzen. Im Anschluss mit einem Schuss Weißwein ablöschen und etwas einkochen lassen. Nach und nach mit der heißen Gemüsebrühe auffüllen, bis der Reis fast gar ist.

  • 2

    Butter mit der Hälfte der aufgetauten Erbsen sehr fein pürieren und zusammen mit dem Parmesan ins Risotto einrühren, bis es eine cremige Konsistenz hat. Mit Salz, Pfeffer und einem Spritzer Zitronensaft abschmecken.

  • 3

    Mit dem restlichen Weißwein, dem Lorbeerblatt, Zitronengras, Schalotten und etwas Wasser einen Fond herstellen. Den Fond zum Kochen bringen, das Steinbuttfilet in 4 gleich große Stücke schneiden und in einem Einsatz über dem Fond für 8-10 Minuten garen.

  • 4

    Die Kaisergranatschwänze ausbrechen und in Olivenöl braten. Kurz vor Garende die restlichen Erbsen dazugeben und mit etwas Salz und Pfeffer würzen. Die Bratzeit beträgt ca. 4-5 Minuten. Steinbutt und Kaisergranatschwänze auf dem Erbsenrisotto anrichten und mit etwas frischem Basilikum garnieren.