Illustration einer Gelbschwanzmakrele
Gelbschwanzmakrele
Die Gelbschwanzmakrele kann bis zu 2,5 Meter lang und knapp 100 Kilo schwer werden. In der Fischtheke landen aber deutlich kleinere Exemplare.

Beschreibung

Die Gelbschwanzmakrele gehört zur Familie der Stachelmakrelen und ist ein schwarmbildender Raubfisch. Ihren Namen verdankt diese edle Makrelenart ihren leuchtend gelben Flossen. Sie hat einen silbrig glänzenden Bauch, einen azurblauen Rücken und bernsteinfarbene Flanken. Gelbschwanzmakrelen erreichen eine Länge von bis zu 2,5 Metern, bei einem Gewicht von bis zu 96 Kilogramm. Durchschnittlich werden Gelbschwanzmakrelen einen Meter lang und wiegen 10 bis 15 Kilogramm. Diese schnellen Raubfische ziehen im Freiwasser im Schwarm umher und folgen ihren Beutetieren: kleinen Schwarmfischen, Tintenfischen und Krustentieren. Die ausdauernden Schwimmer können es dabei auf Geschwindigkeiten von 50 bis 60 Kilometern pro Stunde bringen.

Vorkommen

Gelbschwanzmakrelen findet man in den tropischen und subtropischen Ozeanen der gesamten Erde. Ihr Verbreitungsgebiet liegt im Indopazifik vor Japan und um Australien, im Ostpazifik vor Chile bis British Columbia und im Ostatlantik zwischen Südafrika und St. Helena. Die Fische halten sich im uferfernen Freiwasserbereich der Küstengebiete, in der Nähe von Riffen und im offenen Meer auf, und zwar von der Wasseroberfläche bis in Tiefen von 800 Metern. Gelbschwanzmakrelen bevorzugen wärmere Gewässer mit einer Temperatur zwischen 18 und 24 Grad, wobei sie gelegentlich auch in kälterem Wasser zu finden sind.

Fangmethoden

Gelbschwanzmakrelen werden überwiegend mit der Langleine gefangen. Auch bei Sportfischern ist diese Makrelenart ein beliebter Fang. Zunehmend wird sie auch in Aquakulturfarmen vor den Küsten Südaustraliens, Neuseelands und Japans gezüchtet.

Saison

Da die Gelbschwanzmakrele zunehmend gezüchtet wird, ist sie ganzjährig in gleichbleibender Qualität erhältlich.

Geschmack

Das durchschnittliche Gewicht der gezüchteten Gelbschwanzmakrelen liegt zum Zeitpunkt der Schlachtung zwischen 3,5 und 5,5 Kilogramm. Ihr kräftiges und festes Fleisch hat einen reinen, leicht mineralischen Geschmack und einen frischen, salzigen Geruch. Die Fleischfarbe ist weiß bis rosarot. Der Bauch ist angenehm mit Fett marmoriert und hat dadurch einen schönen Schmelz. Insbesondere bei Sushi und Sashimi von Gelbschwanzmakrelen ist ein hoher Fettgehalt erwünscht, da er den natürlichen Geschmack des Fleisches hervorhebt. Die Gelbschwanzmakrele kommt als Frischfisch oder gefroren auf den Markt.

Zubereitung

Gelbschwanzmakrelen können vielfältig zubereitet werden. Sie sind unter anderem gegrillt oder gebraten ein Genuss. Besonders asiatische Zutaten wie Sesam, Soja und Ingwer harmonieren gut mit dem mineralischen Geschmack des Fleisches.

Übersetzung

Seriola lalandi
Gelbschwanzmakrele
Yellowtail, Amberjack
sériole chicard, sériole lalandi
medregal australiano
ricciola del Sudafrica, ricciola austral

Nährwerte

100 g frische Gelbschwanzmakrele (verzehrbarer Anteil)

Energie

594 Kilojoule
142 Kilokalorien

Grundzusammensetzung

Wasser: 71,1 %
Eiweiß: 22,6 %
Fett: 4,9 %

Fettsäuren

EPA: 220 mg
DHA: 670 mg

Mineralstoffe

Natrium: 47 mg
Kalium: 450 mg
Calcium: k. A.
Magnesium: 36 mg

Spurenelemente

Jod: k. A.
Selen: k. A.
Zink: 700 µg

Vitamine

Vitamin B12: 2,1 µg
Vitamin D: 5 µg

Quelle: STANDARD TABLES OF FOOD COMPOSITION IN JAPAN (5. revidierte und ergänzte Auflage)