Illustration eines Seelachs
Alaska Seelachs
Der Alaska-Seelachs zählt zur Familie der Dorsche und weltweit zu den am häufigsten gefangenen Fischen. Er schmeckt sehr mild und fast jedem.

Beschreibung

Der Alaska-Seelachs hat große Ähnlichkeit mit dem Kabeljau und dem Dorsch. Sein Körper ist länglich und trägt an den Seiten eine geschwungene Linie. Der Alaska-Seelachs hat nichts mit den Lachsen zu tun, sondern gehört in die Familie der Dorsche. Er ist ein eher kleiner Fisch, der durchschnittlich 30 und maximal 80 Zentimeter lang wird. Er hält sich bevorzugt am Meeresboden auf und ernährt sich von Kleintieren, die sich diesen Lebensraum mit ihm teilen, sowie von jungen Fischen oder Krill. Die Geschlechtsreife erreicht der Alaska-Seelachs mit drei bis vier Jahren. Dann kann ein Weibchen bis zu 15 Millionen Eier im Jahr ablegen.

Vorkommen

Der Alaska-Seelachs lebt hauptsächlich im Nordpazifik, und zwar bis in 1000 Metern Tiefe.

Fangmethoden

In der Regel kommen Schleppnetze zum Einsatz. Meistens werden die Fänge an Bord sofort verarbeitet und tiefgefroren, so dass die Schiffe mehrere Wochen auf See bleiben können. Alaska-Seelachs zählt zu den am meisten gefangenen Fischarten weltweit, wobei die der Beringsee ansässigen Staaten USA, Russland und Japan die Hauptfangnationen sind.

Saison

Tiefgefroren oder als Konserve im Glas ist der Alaska-Seelachs das ganze Jahr über erhältlich.

Geschmack

Das Fleisch des Alaska-Seelachses ist sehr zart und mild im Geschmack, was ihn auch bei weniger enthusiastischen Fischfans und Kindern beliebt macht.

Zubereitung

In Deutschland ist der Alaska-Seelachs quasi ausschließlich als Convenience-Produkt, also bereits fast fertig zubereitet erhältlich, so dass man zum Servieren nur sagen kann: Halten Sie sich an die Packungsanweisungen. Übrigens wird aus Alaska-Seelachs auch der quietschrot eingefärbte „Lachsersatz“ im Glas hergestellt und in Japan ein ausgezeichnetes Surimi aus dem schieren Filet des Fisches.

Schon gewusst ...

... dass der Alaska-Seelachs in Deutschland als kostengünstige Alternative zu Fischen wie Kabeljau gilt und oft für die Herstellung von tiefgefrorenen Produkten wie Fischstäbchen verwendet wird?

Übersetzung

Theragra chalcogramma
Alaska-Seelachs, Alaska-Pollack, Pazifischer Pollack
Alaska pollack, Alaska pollock, Pacific pollack, Pacific pollock
lieu de l’Alaska, colin d’Alaska
abadejo de Alaska, colín de Alaska
pollack d’Alasca

Nährwerte

100 g Alaska-Seelachs (verzehrbarer Anteil)

Energie

314 Kilojoule
74 Kilokalorien

Grundzusammensetzung

Wasser: 81,2 %
Eiweiß: 16,7 %
Fett: 0,8 %

Fettsäuren

EPA: k.A.
DHA: k.A.

Mineralstoffe

Natrium: 100 mg
Kalium: 338 mg
Calcium: k.A.
Magnesium: 57 mg

Spurenelemente

Jod: 103 µg
Selen: 20 µg
Zink: 433 µg

Vitamine

Vitamin B12: 1,2 µg
Vitamin D: k. A.

Quelle: Souci-Fachmann-Kraut, Nährwert-Tabellen 7. Auflage (2008)