PRESSE

Tageszeitungen, Yellows, Food-Magazine & Co

Mit Fisch vom Grill auftrumpfen

Deutsche See verrät Gastgebern, wie sie bei der nächsten Grillparty punkten.

Mit Fisch vom Grill auftrumpfen

Mit Fisch vom Grill auftrumpfen


Bremerhaven, 6. April 2017 – Bei einer Grillparty beeindrucken Gastgeber mit Fisch so richtig – er ist immer etwas Besonderes. Und erstklassiger Fisch, der noch dazu mit wenigen Handgriffen zubereitet ist, begeistert die Gäste umso mehr. Ingolf Ernst, Produktentwickler und Koch bei Deutsche See, stellt praktische Grill-Tipps und clevere Fischgerichte vor, mit denen Gastgeber ohne viel Aufwand zum Star der Grillsaison 2017 werden.

Bereits fertig für den heißen Rost
Die Sorge um trockenen Fisch vom Rost gehört mit fix und fertig vorbereitetem Grillfisch von Deutsche See der Vergangenheit an. Denn die speziell für den Grill entwickelten Produkte haben eine natürliche Schutzhülle, die sie vor Hitze und Austrocknen bewahrt. Für das „Lachsfilet in Buchenspan“ werden die Filets in der Manufaktur in liebevoller Handarbeit mit einer aromatischen Barbecue-Würzung veredelt und anschließend in ein Buchenholzblatt eingerollt. „Dadurch lassen sich die Filets auf dem Grillrost sehr gut wenden. Sie bleiben saftig und zart“, erklärt Ingolf Ernst. „Das leichte Glimmen des Holzblattes verleiht dem Filet zudem ein unvergleichliches Röstaroma. Ihre Gäste werden Augen machen!“ Kein Festkleben am Rost, das verspricht auch die mit dem „Seafood Star 2017“ ausgezeichnete Innovation „Kabeljau Lemon in Grillhaut“ dank ihrer geräucherten Lachshaut. Das Filet wird von einer Kordel zusammengehalten, die zusammen mit der Räucherlachshaut nach dem Grillen ganz einfach entfernt werden kann.

Ganzer Fisch und Filets – gewusst wie
Lässig auftrumpfen können Gastgeber bei ihrer Grillparty mit ganzen Fischen. Bei der Zubereitung bedarf es nur ein paar kleiner Tricks – und das Ergebnis überzeugt sowohl geschmacklich als auch optisch. Grilltauglich sind prinzipiell alle Fischarten. Festfleischige und fettreiche Sorten wie Lachs, Wolfsbarsch, Forelle und Dorade eignen sich jedoch besonders gut. „Da Fisch eine zarte Struktur hat, sollte er bei geringer Hitze garen und der Rost in größerem Abstand über der Glut hängen. Wer lieber Fischfilets grillt, verwendet am besten Filets mit Haut. Diese sollten hauptsächlich auf der Hautseite garen, dadurch ist das Fleisch geschützt und bleibt saftig“, erklärt Ingolf Ernst. „In jedem Fall sollten Fisch und Rost stets gut geölt sein, damit die Haut nicht kleben bleibt.“

Meeresfrüchte – mit wenigen Handgriffen purer Genuss
Auch die Liebe zu Meeresfrüchten lässt sich beim Grillen herrlich zelebrieren. „Wer seinem Grillabend eine exklusive Note verleihen möchte, für den sind Schalen- und Krustentiere genau das Richtige“, empfiehlt der Produktentwickler mit Erfahrung in der Sternegastronomie. Scampi, Garnelen, Jakobsmuscheln und Tintenfische schmecken wunderbar vom Grillrost. Wenige Minuten garen lassen – fertig. Grillt man Krustentiere in der Schale, bleiben sie nicht nur saftig und zart, die Schale ist auch ein natürlicher Schutz und gibt durch die leichte Röstung ein herrliches Aroma an das Fleisch ab.
Kleinere Meeresfrüchte wie Garnelen und Jakobsmuscheln lassen sich ideal zusammen mit frischem Gemüse wie Paprika oder Zucchini auf einem Spieß arrangieren und grillen. Sieht chic aus und macht auch das Grillen kleiner Meeresfrüchte ganz einfach. Eine besondere Geschmacksnote erhalten die Muscheln zudem durch eine Ummantelung aus frischem Speck. „Schnell zuzubereiten und immer ein Genuss-Highlight: Wenn Gastgeber ihre Gäste so richtig verwöhnen wollen, sind Meeresfrüchte die beste Wahl“, sagt Ingolf Ernst.

TIPPS UND TRICKS AUF EINEN BLICK

Vorbereitung:
1. Nur erstklassige Zutaten verwenden. Frischer Fisch sollte nach Meer riechen.
2. Fisch und Meeresfrüchte vor dem Marinieren kalt abspülen und trocken tupfen.
3. Marinade einige Stunden ziehen lassen, damit sich die Aromen gut entwickeln. Kein Salz in die Marinade geben, damit der Fisch nicht trocken wird.
4. Den Rost mit einem mit Speiseöl beträufelten Tuch gut abreiben.
5. Richtig kühlen: Ganz wichtig ist, dass der Fisch bis kurz vor dem Grillen gut gekühlt bleibt. Entweder auf Eis oder in einer Kühlbox.
6. Kleine Meeresfrüchte wie Garnelen einfach spießen. So können sie leicht gegrillt werden und rutschen nicht durch den Rost.

Zubereitung auf dem Rost:
7. Fisch am besten bei sachter Hitze grillen – nur über der Glut, nicht über den Flammen. Sonst verbrennt er von außen und ist innen noch roh.

Ganze Fische:
8. Fisch vor dem Grillen mit Öl bestreichen oder in Alufolie einwickeln, damit er nicht am Rost kleben bleibt. Zusätzlich die Fischhaut einritzen, damit Marinade und Wärme besser ins Filet eindringen.
9. Wie lange der Fisch gegrillt werden muss, richtet sich danach, wie dick er ist. Als Richtwert gilt: pro Zentimeter rund zwei Minuten Grillzeit.
10. Wenn die Rückenflosse sich leicht herausziehen lässt, ist der Fisch fertig.

Fischfilets:
11. Tiefgekühlte Fischfilets und -steaks können in angetautem Zustand mariniert und gegrillt werden.
12. Den Fisch, wenn möglich, nur einmal wenden, um ihn so schonend wie möglich zuzubereiten. Grillt man den Fisch mit Haut, sollte er mindestens Dreiviertel der Garzeit auf der Haut grillen und erst kurz vor dem Servieren auf der Filetseite fertig gegart werden. So wird die Haut schön kross und das Fleisch bleibt saftig.

Weitere Tipps zum Fischgrillen hält auch die Grillfibel von Deutsche See parat.
Die GFC-Produkte sind neben ganzen Fischen, Filets und Meeresfrüchten auch im Online-Shop der Fischmanufaktur erhältlich.

 

Über Deutsche See Fischmanufaktur

Mit über 1.700 Mitarbeitern in 22 Niederlassungen und mehr als 35.000 Kunden aus Lebensmitteleinzelhandel und Gastronomie ist Deutsche See nationaler Marktführer für Fisch und Meeresfrüchte. Seit Ende 2013 vertreibt das Unternehmen aus Bremerhaven seine Produkte auch über einen Online-Shop. Für das langjährige Engagement rund um den Erhalt der Fischbestände wurde die Manufaktur 2010 mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet.

Downloads