PRESSE

Tageszeitungen, Yellows, Food-Magazine & Co

Gut gerollt - Der Welt-Sushi-Tag

Sushi-Experte Martin Volkelt von Deutsche See gibt Tipps zur japanischen Spezialität

Gut gerollt - Der Welt-Sushi-Tag

Gut gerollt – der Welt-Sushi-Tag

 

Bremerhaven, Ob schon einmal selbst gerollt, auf dem Laufband vorbeigefahren oder beim Show-Cooking gesehen: Die japanischen Spezialitäten „Maki“, „Nigiri“ oder „California Roll“ sind mittlerweile fast jedem ein Begriff. Sushi erfreut sich weltweit einer stetig wachsenden Fan-Gemeinde – und zwar so sehr, dass seit 2009 der 18. Juni zum „World-Sushi-Day“ auserkoren wurde. Passend zu diesem Tag gibt Sushi-Experte Martin Volkelt von Deutsche See einen Einblick, wie er sich als Spitzenkoch und Produktentwickler auf die beliebte japanische Spezialität eingelassen hat: „Als es 2013 hieß, dass bei uns in der Fischmanufaktur von nun an auch Sushi hergestellt werden soll, hatte ich erst einmal Herzklopfen in beide Richtungen. Eine Mischung aus Respekt und Vorfreude“, so Martin Volkelt. Doch mittlerweile kann er jedes Kochbuch mit dem Thema Sushi auswendig und verrät seine fünf heißesten Tipps:

1. Sushi-Reis: Bevor Martin Volkelt und sein Team den perfekten Reis für ihr Sushi gefunden haben, haben sie ganze 47 verschiedene Reissorten getestet und verkostet. „Der Reis ist beim Sushi die wichtigste Basis. Mit etwas Geduld und den richtigen Zutaten gelingt jedem der typisch klebrige Sushi-Reis“, so Volkelt.

2. Neueste Trends: „Der neuste Trend ist vegetarisches Sushi“, erklärt Martin Volkelt. „Und zwar gefüllt mit Gemüse und teilweise auch Omelette. Unser neuster Coup ist allerdings das Sushi-To-Go: Sushi in Form eines Wraps, welches optimal unterwegs gesnackt werden kann.“

3. Benimm-Regeln: Sushi ist in Japan immer noch ein Festtagsgericht und birgt gerade beim Verspeisen kleine Tücken: „Man sollte nie vom Sushi abbeißen oder es gar auf dem Teller zerteilen. Das gilt in Japan als barbarisch dem Essen gegenüber“, erklärt der Produktentwickler.

4. Beliebter Partygast: In den USA gibt es für Sushi-Partys sogar richtige Ratgeber: „Sushi ist das optimale Party-Gericht und lange nicht so aufwendig, wie man denken könnte“, so Volkelt. „Als Gastgeber muss man nur die Grundlagen bereitstellen und jeder Gast kann sich dann seine eigene Rolle zusammenstellen. Das ist sehr gesellig und kreativ.“

5. Do you speak Sushi: „Die zwei beliebtesten Sushi-Varianten sind die ‚Makis‘ und die ‚Nigiris‘. ‚Makis‘ sind die klassischen Röllchen, die es einmal in dick (Futomaki) und in dünn (Hutomaki) gibt“, erklärt der Sushi-Experte. „‚Nigiri‘ heißt zu Deutsch ‚Ballen-Sushi‘. Das liegt an der Form: Hier wird ein etwa zwei Finger dicker Ballen aus Reis geformt, mit Wasabi bestrichen und im Anschluss mit Fisch oder Meeresfrüchten belegt. Die beliebteste Variante der ‚Nigiris‘ ist die mit frischem Lachs.“

Nicht nur bei der Do-it-yourself-Variante heißt es: Frisch zubereitet schmeckt’s am besten. Auch Deutsche See bietet mit den Sushi-Boxen pure Frische und Genuss – ganz ohne klebrige Reis-Hände.

Weitere Informationen zum Thema Sushi finden Sie auf unserer Website unter www.deutschesee.de/sushi.


Der Experte: Martin Volkelt ist Teamleiter der Produktentwicklung und seit 11 Jahren Teil von Deutsche See. Als Produktentwickler steht er zusammen mit seinem Team immer wieder vor neuen Herausforderungen. Neue Trends werden aufgegriffen und Innovationen entwickelt. Besonders die Herstellung von Sushi war auch für den erfahrenen Koch eine spannende Erfahrung. In der Vergangenheit arbeitete Martin Volkelt als Koch in vielen renommierten Restaurants. Unter anderem auch in London.

 


Über Deutsche See Fischmanufaktur

Deutsche See mit Hauptsitz in Bremerhaven ist in Deutschland die Nummer eins bei der Vermarktung von Fisch und Meeresfrüchten. In bundesweit mehr als 20 Niederlassungen beschäftigt das Unternehmen mehr als 1.700 Mitarbeiter und beliefert mehr als 35.000 Kunden vom Lebensmitteleinzelhandel, der Gastronomie und Top-Gastronomie über Caterer bis hin zur Betriebs- und Sozialgastronomie. Der weltweite Einkauf hochwertiger Rohwaren, die sorgfältige und kundenindividuelle Produktion und Veredelung in der Bremerhavener Manufaktur, das überdurchschnittliche Qualitätsmanagement und die im Markt einzigartige Logistik zeichnen das Unternehmen aus. Seit November 2003 gehört die Feinkostmarke BEECK zu Deutsche See. Als Marktführer ist sich das Unternehmen der ökologischen, gesellschaftlichen und sozialen Verantwortung zum nachhaltigen Schutz der natürlichen Ressourcen bewusst. Deutsche See engagiert sich schon lange aktiv für den Erhalt der Fischbestände und den Umweltschutz und wurde dafür im November 2010 als "Deutschlands nachhaltigstes Unternehmen" mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet.

Downloads